Runde 5 der Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft

Die 5. Runde der Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft in Berlin schafft an den Spitzenbrettern klare Verhältnisse. Wenn der Berichterstatter die Frage, ob denn FM Stephan Buchal (SV Werder Bremen) nach seinem Sieg gegen GM Jakob Meister (SK Zehlendorf) die Favoritenrolle übernehme, noch rethorisch unterlegt hatte, kann man sie heute mit einem eindeutigen Ja beantworten. In der heutigen Partie gegen FM Jefim Rotstein (SV Tornado Hochneukirch) wirkte er mit den schwarzen Steinen wie entfesselt. In einer Partie wie aus einem Guss ließ er Rotstein nicht die Spur einer Chance.

Ein völlig anderes Bild entwickelte sich an Brett 2 zwischen FM Bodo Schmidt (SC Siegburg) gegen FM Holger Namyslo (TG Biberach). In einer französischen Vorstoßvariante, hatte FM Schmidt die Partie gefühlt bereits 2x gewonnen, als er in Siegerlaune, ebenfalls wie Meister am Vortage, einzügig eine Figur und damit die Partie einstellte.

Es wäre vermessen, zu behaupten GM Jakob Meister habe sich von seiner Vortagsniederlage noch nicht erholt, denn sein heutiger Gegner FM Michael Schulz (SC Zitadelle Spandau) hat mit den schwarzen Steinen eine tadellose Partie abgeliefert, die in einem verdienten Remis endete. An Brett 3 spielte der noch amtierende Titelträger IM Boris Khanukov (Bahn SC Wuppertal) gegen Claus Seyfried (Stuttgarter SF) in einem Läufer/ Turmendspiel seine ganze Routine aus und bleibt hartnäckigster Verfolger.

Ebenfalls noch an einem Livebrett bewies WIM Brigitte Burchardt (SC Rotation Pankow) gegen Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) dass sie auch zu Recht am Spitzenbrett der Seniorenfrauennationalmannschaft sitzt. Im erfolgreichen Gleichschritt folgt ihre Vereins- und Nationalmannschaftskollegin Annett Wagner-Michel mit ihrem Sieg gegen Dr. Gerhard Köhler (USV Halle).
Zur Belohnung dürfen sie morgen an den Livebrettern spielen: Annett Wagner-Michel gegen FM Jefim Rotstein und FM Bodo Schmidt gegen Brigitte Burchardt.

In der Gruppe B haben sich Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SC) und Dr. Herbert Scholz (PSV Neustadt) mit ihren Siegen und 4,5 Punkten alleine an die Spitze gesetzt. Aber auch im Verfolgerfeld gab es zahlreiche Entscheidungen, nach denen sich mit 4,0 Punkten mehrere Spieler in der direkten Verfolgerposition befinden: Peter Supplieth (SC Kevelaer), Vladimir Vovchik (SK Turm Rheydt), Johannes Müller (SC Eintracht Berlin) und Eduard Dreyer (Löbauer SV).


Berlin, den 12.08.2017
Gerhard Meiwald
Seniorenreferent des DSB