Grußwort des Hoteldirektors

„Schach ist in seinem Geist ein Spiel, in seiner Form eine Kunst und in seiner Ausführung eine Wissenschaft.“ (Tassilo von Heydebrand)

Liebe Freunde des Schachs,

Als Direktor des Holiday Inn Berlin City - West ist es mir und meinem Team eine große Freude und Ehre Sie zur 29. Deutschen Schach Seniorenmeisterschaft begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns, Ihnen als Austragungs- und Begegnungsort zur Verfügung zu stehen und hoffen, dass Sie alle einen angenehmen und erfolgreichen Aufenthalt haben. Vom Zimmer bis zur Verpflegung ist es unser Wunsch, dass Sie sich rundum wohl fühlen und gerne an die Zeit bei uns zurück denken.

Schach bringt viele Menschen zusammen – ob jung oder alt! Hier lernt man fürs Leben – beispielsweise ein guter Verlierer zu sein oder sich unter Zeitdruck zu konzentrieren. Das Schachspiel trainiert in jungen Jahren das Gedächtnis und das räumliche Vorstellungsvermögen. Und bis ins hohe Alter hält das königliche Spiel den Geist fit. Aber vor allem macht Schach unglaublich viel Spaß! Und so wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen sowie allen Besucherinnen und Besuchern spannende Partien und ganz viel Vergnügen!


Mit gastfreundlichen Grüßen


Gregor Seipolt

General Manager

Holiday Inn Berlin City - West

Grußwort des Präsidenten des Deutschen Schachbundes

Grußwort zur 29.Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft

Es ist wohl zutreffend, dass das deutsche Seniorenschach Vorbildwirkung für die ganze Welt hat. Dies wurde zuletzt auf der 4.Seniorenmannschaftsmeisterschaft in Radebeul 2016 mit dem Gewinn der Goldmedaille für die Männer und der Silbermedaille für die Frauen belohnt. Die Senioren verstehen es, ihre Turniere in einem angenehmen Ambiente zu gestalten, was zur Beliebtheit beiträgt. So finde ich es bemerkenswert, dass der Ausrichter der 29. Einzelmeisterschaft im August 2017 sich Kultur- und Sportverein Berlin e.V. nennt.

Das Verhältnis zwischen Kultur und Sport wurde schon Anfang der 1950er Jahre im Deutschen Schachbund heftig diskutiert. Damals fiel die Entscheidung zugunsten des Sports. Dass dies nicht unproblematisch ist, zeigte die Diskussion um die Förderungswürdigkeit des Schachsports im Jahr 2014. Nun steht eine neue Diskussionsrunde im Rahmen der Leistungssportreform des DOSB bevor.

Schach hat mehr als nur Sport zu bieten, und wer könnte dies besser sichtbar machen als unsere Seniorinnen und Senioren mit ihrer Lebenserfahrung? Das merkt man immer besonders gut auf den Treffen der Schachsammler wie zuletzt im November 2016 in Altenburg. Deshalb möchte ich die Organisatoren ausdrücklich ermutigen, den Kulturgedanken weiterzuentwickeln und der kommenden Meisterschaft kulturelle Farbtupfer aufzusetzen.

Für die Aktiven wird selbstverständlich der sportliche Erfolg zunächst im Vordergrund stehen. Der Wunsch, sich zu messen und seine noch vorhandenen Kräfte einzusetzen, bleibt auch im Alter erhalten. Das Schachspiel ist ein unerschöpfliches Medium, um solches mit Freude und Genuss zu tun. Und die Reife des Alters trägt dazu bei, im „Gegner“ am Brett einen „Partner“ zu sehen, der seinen Anteil am Gelingen einer schönen Partie hat.

In diesem Sinne wünsche ich den 29.Deutschen Senioreneinzelmeisterschaften ein gutes Gelingen!


Herbert Bastian

Präsident Deutscher Schachbund

Grußwort des Präsidenten des Kultur- und Sportvereins Berlin

Liebe Seniorinnen und Senioren im Deutschen Schachbund,

der Kultur- und Sportverein Berlin e.V. und ich persönlich sind hocherfreut, dass die Seniorenkommission des DSB uns die Ausrichtung der 29. Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft vom 08. - 16. August 2017 in Berlin übertragen hat. Es ist uns gelungen, mit dem Holiday Inn Berlin City-West ein attraktives Turnierhotel für die Meisterschaft zu gewinnen. Unterkunft und Spielbedingungen werden keine Wünsche offen lassen.

Das Wichtigste sind immer Sie, die Teilnehmer. Wir möchten Ihnen, gemeinsam mit unseren Sponsoren und Unterstützern, neben einer tollen Meisterschaft zusätzlich ein vielfältiges Programm rundherum anbieten. Ausflüge, Ausstellungen am Turnierort und weitere Aktionen sind von unserem Team geplant. Deshalb laden wir nicht nur die aktiven Schachspieler, sondern auch und besonders die Nichtschachspieler, die zur Begleitung mitreisen, in unsere Hauptstadt ein. Sie und uns erwarten also nicht nur neun spannende und harmonische Turniertage sondern eine ereignisreiche Zeit in Berlin. Viele bekannte Gesichter, langjährige Freunde wiedersehen und neue Schachfreunde kennenlernen, getreu dem Motto gens una sumus – wir sind eine Familie – darauf freuen wir uns.

Haben Sie bis dahin eine gute Zeit, bis zum Wiedersehen grüßen wir herzlichst


Martin Sebastian

Präsident

Grußwort des Seniorenreferenten des Deutschen Schachbundes Gerhard Meiwald

Grußwort zur 29. Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft
in Berlin

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

nach der letzten Senioreneinzelmeisterschaft im Jahr 2010 in dem inzwischen legendären Johannesstift in Spandau kommen wir wieder mal gerne nach Berlin und müssen etwas Neues wagen. Das Hotelkontingent im Johannesstift ist nach dem Umbau soweit eingeschränkt, dass man in der zu erwartenden Größenordnung bei der 29. DSenEM, dort nicht mehr spielen kann.

Der Veranstalter Kultur und Sportverein e.V. lädt uns in das Holliday Inn in der Berliner City West ein, von dem aus das städtische Leben von Berlin mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten leichter zu erreichen ist als vom äußeren Stadtrand in Spandau.

Ich bin sicher, unser Hauptschiedsrichter Martin Sebastian wird mit seinem erfahrenen Team gerade auch für alle mitreisenden Partner ein mehr als sehenswertes Programm zusammenstellen.

Angesichts der Vielzahl von Turnieraktivitäten im deutschen Seniorenschach, zum größten Teil in den landschaftlich schönsten Regionen unserer Republik, müssen wir uns bei der Ausrichtung unseres wichtigsten Turniers eben darauf verlassen können, ganz viele Wünsche und Begehrlichkeiten gleichzeitig zu erfüllen. Dazu gehört in bestimmten Abständen eben auch der Besuch unserer Hauptstadt.

Natürlich kommen alle mit den besten sportlichen Erwartungen nach Berlin, insbesondere unser Seniorenspitzenpersonal, das wieder einmal versuchen wird, „neue“ deutsche Meister zu küren. Eine direkte Titelverteidigung ist in den zurückliegenden Jahren nicht mehr gelungen. Aber die amtierende Meisterin und der Meister sind herzlich eingeladen es doch einmal zu versuchen.

Die große Teilnehmerzahl an unseren Meisterschaften beweist doch, dass es dem überwiegenden Teilnehmerfeld darum geht, alte Bekannte wiederzutreffen, neue kennen zu lernen und gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen.

Dass Berlin zu diesem Erlebnis wird, wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und ihren Begleitungen.

Selbstverständlich wünsche ich allen Teilnehmern den Erfolg den sie sich erhoffen und euch allen wünsche ich, bleibt gesund bis zu unserem Wiedersehen in Berlin.


Gerhard Meiwald

Seniorenreferent des DSB